Alles über die japanische Kultur

culture japonaise banniere

Ah Japan Mit seinen faszinierenden Architekturen, seiner köstlichen Gastronomie und seinen atemberaubenden Unterhaltungsangeboten bringt dieses Land die Menschen immer wieder zum Staunen.

Als echtes Beispiel für Authentizität hat sich der japanische Archipel in einer von Modernisierung geprägten Welt seine Ursprünglichkeit bewahrt und ist seinen Traditionen treu geblieben.

Doch was ist wirklich das Wesen des Landes der Samurai? Warum sind Japan und seine Bräuche so faszinierend?

Schlüsselpunkte der japanischen Kultur

Wenn man von der japanischen Kultur spricht, denkt man oft an die zeitlosen, geblümten Kimonos der japanischen Frauen. Oder auf die berühmten authentischen Sushis und Ramen aus Japan. In anderen Fällen wird sogar auf die legendären Samurai mit ihren traditionellen Schwertern verwiesen. Aber sind das wirklich die einzigen Merkmale der japanischen Kultur?

Hier sind die wichtigsten Punkte, die man sich über die japanische Kultur merken sollte:

  • Japanische Kunst bezieht ihre Einzigartigkeit aus dem Sakoku (“Schließung des Landes von der Welt”) zwischen 1650 und 1842. Tatsächlich hat diese isolationistische Politik es Japan ermöglicht, sich wieder auf seine Kultur zu konzentrieren.
  • Japanische Gastronomie nicht nur aus Sushi und Ramen besteht. Sie weist eine viel interessantere Vielfalt auf. Und die einen Umweg wert ist!
  • Shintoismus ist die traditionelle japanische Religion. Japan ist seinen Traditionen treu geblieben und hat sich weder von seinem Glauben noch von seiner Kultur getrennt. Und das trotz der vielen Kulte, mit denen das Land der aufgehenden Sonne konfrontiert wurde.
  • Nippons künstlerische Werke sind zweifellos Japans größte Einflusswaffe.

Japan ist weltberühmt für die Schönheit seiner Kultur und Kunst. Zwischen seinen wunderschönen Tempeln, seiner bemerkenswerten Mode und seiner jahrtausendealten Kunst wollen wir uns auf eine Entdeckungsreise durch die Besonderheiten der japanischen Kultur begeben.

Traditionelle japanische Kunst

Das erste Element, das die japanische Kultur von der Weltkultur unterscheidet, ist zweifellos ihre Kunst. In der Tat ist der sakoku die das Kaiserreich während der Edo-Zeit erlebte, ermöglichte es dem Land der aufgehenden Sonne, seine Kultur und Kunst zu authentifizieren. Japan entwickelte daraufhin bestimmte Eigenheiten, die es von anderen Staaten in Südostasien unterschieden.

  • Japanische Malerei und Druckgrafik: Ukiyo-e.

Als einer der bekanntesten Kunststile des Landes der Sonne repräsentiert der japanische Kunstdruck die traditionelle japanische Kunst in ihrer reinsten Form.

  • Traditionelle japanische Unterhaltungskunst: zwischen Kabuki-Theater und Geishas

Während der Edo-Zeit (1603-1868) entwickelte Japan auch in der Freizeitwelt seine eigenen kulturellen Ikonen. Das Kaiserreich führt insbesondere sein eigenes traditionelles Theater, das Kabuki-Theater, ein. Die stark kodifizierte Kunst dieser Inszenierungen konzentriert sich auf epische Schauspielereien, die die japanische Kultur imaginieren.

In derselben Zeit tauchen Geishas auch in der Welt der Unterhaltung auf. Als Künstlerinnen und Gesellschaftsdamen verkörperten diese Frauen mit ihren völlig weiß bemalten Gesichtern die urbane Kultur der Stadt Edo. Sie praktizierten in der Regel die Kunst des Buyo-Tanzes und spielten ein Musikinstrument.

Kurz gefasst: Die Geishas und das Kabuki-Theater sind wahre Symbole der japanischen Kultur.

  • Traditionelle japanische Architektur: Nihon kenchiku

In der Heian-Zeit (795-1185) entstand die Architektur des traditionellen japanischen Hauses. Da die Menschen im Land der aufgehenden Sonne diese Kunst weitergeführt haben, unterscheidet sich die Struktur der damals gebauten Häuser nicht wesentlich von den heutigen.

  • Traditionelle japanische Mode

Die traditionelle Kleidung des Archipels, die zu einem festen Bestandteil der japanischen Kunst und Kultur geworden ist, fasziniert viele Touristen. Aber was sind diese bevorzugten Kleidungsstücke der japanischen Kultur?

Im Allgemeinen werden fünf unterschieden:

Der Kimono, das am häufigsten getragene traditionelle Kleidungsstück.

Der Yukata, der Kimono des Sommers

Der Haori, die traditionelle japanische Jacke

Jinbei, der japanische Pyjama für Männer

Der Hakama, die traditionelle japanische Hose

Beachten Sie, dass der Yukata als Sommerkleidung im Allgemeinen leichter und farbenfroher ist als der Kimono.

Interessante Tatsache

Alle oben genannten traditionellen Kleidungsstücke werden in der Regel mit geta getragen, die berühmten japanischen Holzsandalen. Sie können auch von Tabi begleitet werden, japanische Socken mit zwei Fingern.

 japanische Kunst

Die traditionelle japanische Religion: Shintoismus

In Japan werden heute viele Glaubensrichtungen zugelassen. Neben dem Shintoismus, ihrer traditionellen Religion, hat die Insel auch den Buddhismus, Konfuzianismus und das Christentum in ihre religiöse Liste aufgenommen. Denn durch die Öffnung des Landes gegenüber der Welt konnte sich das Land mit anderen Denkweisen vertraut machen. Andere Arten, das Leben zu betrachten.

Trotzdem bleiben die Japaner in ihren Traditionen verwurzelt und machen den Shintoismus zum am meisten praktizierten Glauben des Archipels. Aber was sind die Besonderheiten dieser Religion, die den Menschen im Land der aufgehenden Sonne so sehr am Herzen liegt?

  • Die Verehrung der Kräfte, die die Natur beleben: die polytheistische Kultur Japans

Wie der Hinduismus oder die griechischen und römischen Religionen beruht auch der Shintoismus auf dem Glauben an mehrere Gottheiten, die Kami. Ihre Zahl ist zudem unendlich, da sie sowohl Geister, natürliche oder übernatürliche Phänomene als auch Tiere verkörpern können. Es heißt, dass es mehr als “achthundert Myriaden” sind.

  • Die Beziehung des Kaisers zum Göttlichen

Der Kaiser ist traditionell der oberste Hüter der japanischen Kultur und Traditionen. Vor der Niederlage im Zweiten Weltkrieg war er der amtierende Kurator der Staatsreligion: des Shintoismus. Darüber hinaus leitet er seine Legitimität für den Chrysanthemen-Thron dieser Religion seit Tausenden von Jahren ab. Der Legende nach stammt er von der Sonnengöttin Amaterasu ab, was ihm einen halbgöttlichen Status verleiht.

Zu wissen

Die Shinto-Schreine mit ihrer einzigartigen Architektur zählen zu den Symbolen der japanischen Kultur.

Auf Entdeckungsreise durch die japanische Gastronomie

Japan macht sich auch durch seine Esskultur einen Namen. Zwischen dem berühmten Kobe-Rindfleisch, den saftigen Teriyakis oder ihrem berühmten Mochi – die japanischen Spezialitäten können uns den Kopf verdrehen.

Blicken wir zurück auf diese japanischen Gerichte, die die Welt fasziniert haben

Japans symbolische Gerichte

Terriyaki

Wenn man sich auf die japanische Gastronomie bezieht, denkt man direkt an Sushi und Ramen. Auch wenn diese beiden Spezialitäten den Archipel in der Welt würdig vertreten, sind sie nicht der einzige kulinarische Stolz des Landes. Hier ist eine Liste japanischer Gerichte, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten:

  • Teriyaki, das japanische Barbecue
  • Tempura, die berühmten japanischen Krapfen
  • Yakitori, die köstlichen japanischen Spieße
  • Taiyaki, die berühmte gefüllte Waffel in Form eines Fisches
  • Mochi, das exquisite Reisdessert

Japanische Spezialitäten

Jede Region im Land der aufgehenden Sonne hat auch ihre eigene kulinarische Signatur. Hier sind einige lokale Spezialitäten aus Japan :

  • Kobe-Rind, das Premium-Fleisch Japans
  • Kagoshima-Rindfleisch, das beste Wagyu des Archipels
  • Takoyaki in Osaka, die unumgängliche Kombination aus Waffelteig und Oktopus
  • Hiroshima Okonomiyaki, das köstliche Salzgebäck

Kinematografie und Mangas: Das Zeitalter der Japanisierung

Nach dem Zweiten Weltkrieg befand sich Japan in einer sehr schwierigen Lage. Da das Reich seiner Armee beraubt wurde, beschloss es, andere Wege zu beschreiten, um seinen Einfluss in der Welt zu festigen. Die Inselgruppe nimmt sich also ihren amerikanischen Nachbarn zum Vorbild, um die Welt durch ihre Kunst zu inspirieren. Es ist die Entstehung japanischer künstlerischer Werke und der Beginn der Japanisierung.

Werfen wir einen Blick zurück auf die beiden Künste, die der Welt die japanische Kultur näher gebracht haben.

Mangas

Diese japanischen Comics werden die Sicht der Welt auf Japan revolutioniert haben. Inspiriert von der japanischen Kultur erzählen diese Erzählungen in Bildern Geschichten aller Art. Ob es sich um eine Teenager-Romanze aus dem Shojo-Genre handelt, oder Geschichten mit epischen Kämpfen vom Typ Shonen, jeder Leser findet etwas für sich.

Hier ist eine Liste von Kultmangas, die dazu beigetragen haben, Japans Einfluss in der Welt zu vergrößern:

  • Die Klassiker des japanischen Mangas

Dragon ball-Z

Saint Seiya

Naruto

One Piece

Bleach

  • Die neue Manga-Welle, die die Welt bewegt

One Punch Man

Hero academia

Demon slayer

Black Clover

Spy x Family

One piece: Japanischer Manga

Japanische Animes

Auch die japanische Animation und Kinematografie spielen eine nicht zu unterschätzende Rolle bei der Verbreitung der japanischen Kultur. Hier ist die Liste der japanischen Animationsstudios sind im Mittelpunkt des weltweiten Erfolgs mehrerer japanischer Werke :

  • Das Studio Ghiblimit seinen legendären Werken wie “Chihiros Reise” oder “Das wandelnde Schloss”.
  • Das Studio Pierrot mit der Anime-Adaption von Kultmangas wie Naruto, Boruto, Bleach, Black clover oder Tokyo ghoul.
  • Toe animation studio mit der Anime-Adaption der berühmten DBZ, One piece, Yu-Gi-Oh und Saint Seiya
  • A-1 picture studio mit der Anime-Adaption von Fary tail, SAO oder Blue exorcist.
  • K-Bones Studio mit seiner Animation von Mangas wie My hero academia und Fullmetal alchemist.